Start-up Gründungsfragen

Start-up Gründungsfragen

In der Gründungsphase eines Start-ups, egal in welcher Branche oder welchen Typs, stehen die Gründer zunähst vor einer Vielzahl offener Fragen:

  • Welche Rechtsform soll das Unternehmen haben?
  • Was sind jeweils die Vor- und Nachteile dafür?
  • Wie soll das Geschäft heißen?
  • Wo soll der Unternehmenssitz sein?
  • Wie können welche Kunden erreicht werden?
  • Wie kann man auf seine Angebote aufmerksam machen?
  • Wie finanziert man den Startbedarf?
  • Welche Partner benötigt man an seiner Seite?

Die Beantwortung der Fragen

Diese und ähnliche Fragen stellen sich jedem Gründer und es führt kein Weg daran vorbei, dass die Gründer diese Frage auch selbst entscheiden. Denn niemand kann die Beweggründe besser einschätzen, als die Gründer selbst. Es müssen Entscheidungen getroffen werden, welche die sehr wichtige Startphase des Unternehmens betreffen. Das wichtigste dabei ist, dass die Fragen überhaupt thematisiert und die Entscheidungen bewusst getroffen werden. Meiner Erfahrung nach finden all diese Überlegungen nicht oder nicht ausreichend genug statt. Obwohl sie ja eine wichtige Weichenstellung hin zum Erfolg einer Unternehmung darstellen.

Unternehmensberatung als Hilfe

Start Up GründerfragenGenau hierfür bietet sich das Einschalten eines Unternehmensberaters speziell für ein Start-up in der Gründungsphase an. Dieser wird nämlich all diese Fragen dem angehenden Unternehmer stellen und mit ihm gemeinsam als Partner die richtigen Antworten in eine zielgerichtete Strategie gießen. Alle Gründer brennen in der Regel für ihre Idee. Wer nicht vom Erfolg seines Vorhabens überzeugt ist, sollte erst gar nicht gründen. Dennoch ist eine unabhängige und nüchterne Betrachtung von außen ebenfalls wichtig. Die Überzeugung der Gründer beeinträchtigt erfahrungsgemäß das Bewusstsein hinsichtlich der Betrachtung von unangenehmen Pflichtaufgaben oder etwa von Risikofaktoren. Für die Erfolgsstrategie ist das jedoch genauso wichtig, wie die Überzeugung und das Feuer der Gründer.

Partnerschaftliches Erfolgsstreben

Die Gründer müssen Vertrauen in die Unternehmensberatung gewinnen. Beim Unternehmensberater auf der anderen Seite muss die notwendige Empathie für Gründer und Gründungsvorhaben vorhanden sein. Dann kann eine explosive Partnerschaft entstehen, welche die Energie für den tatsächlichen Unternehmenserfolg herzustellen vermag.

Der Start ist entscheidend

Wie bei jedem Autorennen, oder bei jedem Laufwettbewerb ist es entscheidend für den weiteren Verlauf, wie der Start verläuft. Wer hier an einer guten Vorbereitung sparen möchte, ist definitiv falsch beraten. Wer andererseits als Unternehmensberater nur in die Schublade greift und klassische, Konzepte von der Stange umsetzen will, schadet dem Start-up mehr, als dass er helfen wird. Eine Gründungsidee braucht Empathie, Verständnis und eine partnerschaftliche Unterstützung von außen.

Förderung der Unternehmensberatung

Oliver Brumm UnternehmensberatungBei den Gründern muss die Erkenntnis wachsen, dass die Unterstützung von außen wichtig und richtig ist. Dies sollte allen Unternehmensgründern insbesondere heutzutage leichter fallen, das es speziell für den Geschäftsanlauf spezielle Förderangebote gibt.
Gerne informiere ich Sie als Gründer zu solchen Fördermöglichkeiten, helfe bei der Erstellung eines Businessplanes oder bei Bankengesprächen und zeige Ihnen Möglichkeiten auf, einen exzellenten Unternehmensstart hinzulegen.

Ihr Oliver Brunn

Rating: 5.00/5. von 1 Bewertung.
Please wait...